Manuel Rossner entwirft virtuelle Welten und digitale Skulpturen, in denen er die Auswirkungen technologischer Entwicklungen auf Gesellschaft und Kunst intersucht. Mit digitalen Materialien schafft er interaktive Architekturen, die zugleich räumliche Intervention und virtuelle Erweiterung sind. Eigens für die Ausstellung OUT OF SPACE entsteht die ortsspezifische Virtual-Reality- Installation How Did We Get Here?, welche den Lichthof der Galerie der Gegenwart als physischem Raum mit einer digitalen Erweiterung desselben Raumes verbindet – auf spielerische Art: Mit Hilfe einer Virtual Reality (VR)-Brille werden Besucher*innen an eben diesen Ort versetzt – und bewegen sich ausgehend vom Lichthof durch eine aufwendig simulierte digitale Version der Galerie der Gegenwart. Hier ermöglicht es ein Parcours riesiger amorpher Objekte den physischen Raum befreit von seinen physikalischen Beschränkungen und Regeln zu erleben – und Kunst zu betrachten. Nur sind die Gesetzmäßigkeiten hier andere – der digitale Raum scheint unbegrenzte Möglichkeiten zu eröffnen. Und Manuel Rossner Werke entstehen eigens für diesen und vor allem in diesem Ort: Rossner malt Bilder und modelliert Skulpturen digital.

Während wir durch die VR-Brille immer noch eine räumliche Begrenzung haben und auf die Nutzung der VR-Brille innerhalb des Ausstellungsraums angewiesen sind, entwickelt der in Berlin lebende Künstler spezifisch für Hamburger Kunsthalle zusätzlich eine zu seiner Arbeit gehörende App, die es ermöglich How Did We Get Here? (Arbeitstitel) über eine weitere Ebene „räumlich“ erfahrbar zu machen und dies mit einem für uns jederzeit zugänglichen Medium – dem Smartphone. So können Besucher*innen in die Rolle einer Figur, eines sogenannten Avatars schlüpfen und eben den Parcours spielerisch von zuhause beschreiten, der eigentlich nur mittels VR-Brille im Lichthof der Galerie der Gegenwart erreichbar ist. Über die Navigation auf dem Display des Smartphones steuern wir uns als Avatar mit den Befehlen „Walk“, „Jump“ und „Look“ durch die Galerie der Gegenwart. Auf einer dritten Ebene arbeitet der Künstler darüber hinaus an einer Augment-Reality-Installation, die ebenfalls über die App der Hamburger Kunsthalle nutzbar sein wird – allerdings nur im Außenbereich der Hamburger Kunsthalle. Über einen zu scannenden Code wird hier sichtbar, wie sich Bilder und Skulpturen des Künstlers über die Grenzen des Gebäudes hinaus ausdehnen – und Teil der Architektur werden. Gleichzeitig ermöglich die App einen Zugriff auch von außerhalb des Ausstellungsraums und dem physischen Gebäudes der Galerie der Gegenwart: Innen – Außen, Analog – Digital. Digitales und Analoges überlagern sich und die Grenzen verschmelzen miteinander.

Surprisingly Blue with the collection of Hamburger Kunsthalle.
Copyright Foto: Fred Dott, Hamburg
DEU, Hamburg, 2021, Arbeit von Manuel Rossner, Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle, Galerie der Gegenwart, Copyright photo: Fred Dott, Hamburg
DEU, Hamburg, 2021, “Out of Space”, Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle, Galerie der Gegenwart, Copyright photo: Fred Dott, Hamburg
Installation View, VR Experience, Lichthof, Galerie der Gegenwart, Hamburger Kunsthalle
Copyright Foto: Fred Dott, Hamburg

Subscribe to stay informed